Willkommen bei der Steuerkanzlei Thomas Teufel

Wir sind Ihre zuverlässigen Partner in allen steuerlichen Angelegenheiten. Unsere Kanzlei versteht sich als Dienstleister für Unternehmen und Privatpersonen. 

Wir bieten Ihnen individuelle Lösungen für Ihre steuerlichen und betriebswirtschaftlichen  Anforderungen und begleiten Sie hierbei gerne von der Planung bis zur Umsetzung.

Digitalisierung wird bei uns gelebt. Trotzdem ist es unser Ziel, Ihnen eine umfassende und persönliche Beratung zu bieten!

Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit und hohe Servicequalität ist für uns selbstverständlich!

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

 

21.02.2024

Kündigungsgründe: Bei Bekanntgabe gegenüber Dauerbeschäftigten auch befristet Beschäftigten mitzuteilen

Ein befristet beschäftigter Arbeitnehmer ist über die Gründe der ordentlichen Kündigung seines Arbeitsvertrags zu informieren, wenn vorgesehen ist, dass Dauerbeschäftigten diese Information mitgeteilt wird. Eine nationale Regelung, die vorsieht, dass nur Dauerbeschäftige über die Kündigungsgründe informiert werden, verstößt gegen das Grundrecht des befristet beschäftigten Arbeitnehmers auf einen wirksamen Rechtsbehelf. Dies stellt der Europäische Gerichtshof (EuGH) klar. mehr...

21.02.2024

Behaupteter Impfschaden: Klage gegen BioNTech erfolglos

Eine Frau ist mit ihrer vor allem auf Schadensersatz und Schmerzensgeld gerichteten Klage gegen die Herstellerin des Corona-Impfstoffs "Comirnaty" wegen vermeintlicher Impfschäden gescheitert. Das Landgericht (LG) Frankenthal schloss eine Haftung des Pharmakonzerns BioNTech aus. Bei dessen Impfstoff fehle es bereits an dem für eine Haftung erforderlichen "negativen Nutzen-Risiko-Verhältnis". mehr...

21.02.2024

Nicht als Ärztin approbierte "Anästhesistin": Verurteilung wegen Mordes und versuchten Mordes aufgehoben

Ein Urteil des Landgerichts (LG) Kassel unter anderem wegen Mordes und versuchten Mordes zulasten einer nicht als Ärztin approbierten "Anästhesistin" hat teilweise keinen Bestand. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat es auf die Revision der Angeklagten wegen sachlich-rechtlicher Fehler teilweise aufgehoben. Unter anderem fehle in manchen Fällen eine tatzeitbezogene Prüfung des Tötungsvorsatzes der Angeklagten. mehr...

21.02.2024

Klimaaktivist: Freispruch wegen Beteiligung an Straßenblockaden aufgehoben

Das Oberlandesgericht (OLG) Karlsruhe hat einen Freispruch gegen einen Klimaaktivisten wegen seiner Beteiligung an drei Straßenblockaden aufgehoben. Der Entscheidung liegt eine Sprungrevision der Staatsanwaltschaft gegen ein Urteil des Amtsgerichts (AG) Freiburg zugrunde, mit dem der Angeklagte vom Vorwurf der Nötigung in drei Fällen freigesprochen worden war. mehr...

21.02.2024

Kunstpreis der Leipziger Volkszeitung: Ist nicht einkommensteuerpflichtig

Das Sächsische Finanzgericht (FG) hat das Preisgeld aus dem Kunstpreis der Leipziger Volkszeitung (LVZ) für nicht einkommensteuerbar erklärt. Das Urteil ist rechtskräftig. mehr...

21.02.2024

Abgabenordnung: Anwendungserlass wird geändert

Das Bundesfinanzministerium (BMF) informiert mit einem aktuellen Schreiben darüber, dass der Anwendungserlass zur Abgabenordnung (AEAO) vom 31.01.2014 (BStBl I S. 290), der zuletzt durch BMF-Schreiben vom 29.12.2023 (BStBl 2024 I S. 12) geändert worden ist, mit sofortiger Wirkung geändert wird. mehr...

21.02.2024

Kassengesetz: FAQ-Katalog auf den Seiten des BMF

Das Bundesfinanzministerium hat am 13.02.2024 einen FAQ-Katalog zum so genannten Kassengesetz veröffentlicht, der auf den Internetseiten des Ministeriums () abrufbar ist. mehr...

21.02.2024

Grundsteuer Niedersachsen: Aktenzeichen eines Klageverfahrens vor FG Niedersachsen bekannt

In der Praxis mehren sich laut Steuerberaterverband Niedersachsen Sachsen-Anhalt Zweifel an der Verfassungsmäßigkeit der neuen Grundsteuergesetze. So habe beispielsweise das Finanzgericht (FG) Rheinland-Pfalz ernstliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Grundsteuerwertfeststellung im so genannten Bundesmodell geäußert. mehr...

20.02.2024

Einfamilienwohnhaus: Ungenehmigte Nutzung als Monteursunterkunft darf untersagt werden

Die ungenehmigte Nutzung eines Einfamilienwohnhauses als Monteursunterkunft darf untersagt werden. Dies hat das Verwaltungsgericht (VG) Neustadt an der Weinstraße bestätigt. mehr...

20.02.2024

Mietwucher: Gesetzentwurf zur Bekämpfung umstritten

Um einen Gesetzentwurf des Bundesrates zur besseren Bekämpfung von Mietwucher (BT-Drs. 10/1239) ging es in einer öffentlichen Anhörung des Rechtsausschusses des Bundestages. Die eingeladenen Sachverständigen bewerteten die Vorlage unterschiedlich. Die Vertreter der Vermieterverbände lehnten sie ab, während sich Mieterschützer für eine gesetzliche Verschärfung aussprachen. mehr...

20.02.2024

Erhebliche Tierhaltungsmängel: Haltungs- und Betreuungsverbot rechtmäßig

Das Verwaltungsgericht (VG) Koblenz hat die Klage eines Ehepaares gegen den Landkreis Bad Kreuznach abgewiesen. Damit wurde ein gegenüber dem Paar ergangenes Haltungs- und Betreuungsverbot für Tiere aller Art bestätigt. mehr...

20.02.2024

Äußerungen eines Bezirksamtsleiters zur AfD: Verletzten verfassungsrechtliches Neutralitätsgebot

Der Bezirksamtsleiter des Bezirkes Hamburg-Nord hat mit seinen Aussagen zu der AfD in einer Aktuellen Stunde der Bezirksversammlung das verfassungsrechtlich begründete Neutralitätsgebot verletzt. Dies hat das Verwaltungsgericht (VG) Hamburg festgestellt. mehr...

20.02.2024

Teilerlass nach Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz geförderten Darlehens: Führt zu steuerpflichtigem Arbeitslohn

Ein teilweiser Darlehenserlass bei der beruflichen Aufstiegsfortbildung zu führt steuerpflichtigem Arbeitslohn bei den Einkünften aus nichtselbstständiger Arbeit (§ 19 Absatz 1 Satz 1 Nr. 1 des Einkommensteuergesetzes). Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden. mehr...

20.02.2024

Grunderwerbsteuer: Steuerberaterkammer fordert Fortschreibung des Gesamthandsprinzips

Die Bundessteuerberaterkammer (BStBK) fordert, das Gesamthandsprinzip für Zwecke der Grunderwerbsteuer fortzuschreiben. mehr...

20.02.2024

Steuererklärungen für das Kalenderjahr 2023: Bis 02.09.2024 abzugeben

Die Finanzämter geben bekannt, dass die Steuererklärungen für das Kalenderjahr 2023 grundsätzlich bis zum 02.09.2024 abzugeben sind (siehe https://www.lfst.bayern.de/aktuelles/termine-und-fristen/oeffentliche-aufforderung). mehr...

20.02.2024

Niedersachsen: Verbändebündnis fordert Absenkung der Grunderwerbsteuer

Die Grunderwerbsteuer in Niedersachsen muss gesenkt werden, um dem Wohnungsbau wieder neuen Schwung zu verleihen. Das fordert ein Dreierbündnis mit dem Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Niedersachsen Bremen (vdw), dem Verband Wohneigentum Niedersachsen (VWE) und dem Bund der Steuerzahler Niedersachsen und Bremen (BdSt). Höchstens 3,5 Prozent statt wie bisher fünf Prozent – das sei das erklärte Ziel der Verbände. mehr...

19.02.2024

Grundsicherung: Beweislastumkehr bei Täuschung über Aufenthaltsort

Zulasten eines Grundsicherungsempfängers kann eine Beweislastumkehr eintreten, wenn dieser Behörden und Gerichte über seinen Aufenthaltsort täuscht. Dies stellt das Landessozialgericht (LSG) Niedersachsen-Bremen klar. mehr...

19.02.2024

Wuppertaler Kindertagespflegepersonen: Keine Änderung der Vergütung

Die von der Stadt Wuppertal für die Zeit ab dem 01.08.2014 vorgenommene Festlegung des Betrags zur Anerkennung der Förderleistung, der bei öffentlicher Förderung eines Kindes in Kindertagespflege an die jeweilige Tagespflegeperson zu zahlen ist, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) Nordrhein-Westfalen entschieden und damit seine bisherige Rechtsprechung bestätigt. mehr...

19.02.2024

Vorschriften für brachliegende Flächen: Ausnahme für europäische Landwirte

Die Europäische Kommission hat eine Verordnung angenommen, mit der europäischen Landwirten eine teilweise Ausnahme von der Konditionalitätsregelung für brachliegende Flächen gewährt wird. Die Verordnung ist am 14.02.2024 in Kraft getreten. Sie gilt rückwirkend ab dem 01.01.2024 für ein Jahr, das heißt bis zum 31.12.2024. mehr...

19.02.2024

Krisen und Lieferkettenschwierigkeiten: Notfallinstrument soll helfen

Der EU-Binnenmarkt soll resilient gegen künftige Krisen und Lieferkettenschwierigkeiten aufgestellt sein. Zu diesem Zweck haben die EU-Mitgliedstaaten am 16.01.2024 ein Notfallinstrument beschlossen. mehr...

Weitere Artikel anzeigen